Welche Prognose hat die PAVK?

Patient:innen mit einer pAVK leiden oft unter weiteren Gefäßerkrankungen. Deshalb haben Patient:innen mit einer fortgeschrittenen pAVK statistisch eine deutlich reduzierte Lebenserwartung, die unter der bei vielen Krebserkrankungen liegt. Dies gilt besonders für Patient:innen mit Diabetes und einer begleitenden schweren Nierenkrankheit sowie bei fortgeschrittener Lungenerkrankung (COPD). Die Medikation der pAVK dient auch der Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Eine kardiologische Abklärung ist bei pAVK-Patient:innen sinnvoll.

Andererseits kann sich die Gefäßerkrankung am Bein bei Einhaltung einer gesunden Lebensweise und der entsprechenden medikamentösen Behandlung stabilisieren und lange Zeit beschwerdefrei bleiben.

Autor/Autoren: Erstellung und fachliche Unterstützung: PD Dr. Ludwig Caspary, Hannover

Literatur:
• Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern Leitlinien-basierte Empfehlungen Fuchs, André (Herausgeber); Janssens, Uwe (Herausgeber); Mayet, Werner-J. (Herausgeber); Mertens, Peter (Herausgeber); Müller, Otto-Albrecht (Herausgeber); Pfeifer, Michael (Herausgeber); Rupprecht, H.J. (Herausgeber); Schellinger, Peter (Herausgeber); Weiss, Norbert (Herausgeber); Wendtner, Clemens-Martin (Herausgeber) Elsevier 11/2022 • S3-Leitlinie Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), Diagnostik, Therapie und Nachsorge 2015, aktualisiert 2023 • AWMF Leitlinie: Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Letzte Aktualisierung: 30.01.2023

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internistinnen und Internisten e.V.