Gastritis: Untersuchungen & Diagnose

Zu Beginn der Untersuchung wird der Arzt den Patienten zu Beschwerden, Vorerkrankungen, der Einnahme von Medikamenten, Essgewohnheiten, Alkohol- und Tabakkonsum usw. befragen. Es folgt eine körperliche Untersuchung, wobei insbesondere ein Schmerz bei Abtasten des Oberbauchs erste Hinweise auf eine Gastritis gibt. Des Weiteren ist eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie) des Oberbauchs zum Ausschluss anderer Oberbaucherkrankungen sinnvoll und für den Patienten sowohl schmerz- als auch strahlungsfrei. Eine Röntgenuntersuchung wird heute dagegen nur noch in Ausnahmefällen durchgeführt.

Letzte Gewissheit, um welche Magenerkrankung es sich handelt, gibt allerdings nur eine Magenspiegelung (Gastroskopie). Mittels Endoskop kann der Arzt direkt die Speiseröhre, den Magen sowie den obersten Dünndarmabschnitt (Zwölffingerdarm) begutachten und gegebenenfalls an auffälligen Stellen Gewebeproben für eine Untersuchung entnehmen. Diese Untersuchung ist für die Patienten schmerz- und risikolos.

Über Blutuntersuchungen können Entzündungen und Erreger im Körper entdeckt werden, z.B. Antikörper gegen Bestandteile der Magenzellen im Falle einer Autoimmunerkrankung. Eine Untersuchung des Stuhls gibt Aufschluss über etwaiges Blut darin. Mit dem so genannten Schilling-Test, kann ein Mangel an dem Enzym Intrinsic Factor nachgewiesen werden.

Nachweis einer Helicobacter pylori-Infektion

Eine besondere Bedeutung kommt dem Nachweis des bakteriellen Erregers Helicobacter pylori zu. Der Nachweis gelingt mit unterschiedlichen Methoden: So können mit speziellen Tests Antikörper gegen den Erreger im Blut oder Stuhl eines Patienten aufgespürt werden. Eine weitere Möglichkeit bietet der C13-Harnstoff-Atemtest. Der Antikörper-Bluttest und der Atemtest sind auch die Methoden der Wahl bei der Kontrolle von Patienten nach einer Behandlung. Außerdem können aus einer endoskopisch gewonnenen Gewebeprobe Helicobacter-Bakterien identifiziert werden.

Experte: Wiss. Beratung & Ausarbeitung: Dr. Martin Strauch, Neubiberg

Literatur:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Meyer, J. et al. (Hrsg.); Elsevier 5/2017
02/2016 S2k-Leitlinie: Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit: www.dgvs.de/wissen-kompakt/leitlinien/leitlinien-der-dgvs/helicobacter-pylori/

Letzte Aktualisierung: 18.08.2017

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.