Schlaganfall: Hinweise für betroffene Patienten

Nach einem Schlaganfall ist die aktive Teilnahme des Patienten an ambulanten Maßnahmen zur Verbesserung der gestörten Funktionen auch über die stationäre Rehabilitationsmaßnahme hinaus von großer Bedeutung. Sie entscheidet mit darüber, wie gut und wie schnell der Gesundungsprozess verläuft. Dazu gehören beispielsweise Sprechübungen und das Trainieren von Bewegungsabläufen, wenn entsprechende Behinderungen vorliegen. Der Patient sollte darauf achten, die schwächere Seite bei jeder Gelegenheit bewusst zu bewegen. Werden Verwandte und Freunde in die Übungen mit einbezogen, verstehen sie besser, welche Probleme im Alltag die Beeinträchtigungen mit sich bringen. Auch ist das Üben dann nicht so langweilig.

Verletzungen oder Hauterkrankungen werden auf der durch den Schlaganfall beeinträchtigten Körperseite oft vermindert wahrgenommen und deshalb leichter übersehen. Patienten sollten deshalb bei ihrer Körperpflege besonders auf die in Mitleidenschaft gezogene Körperseite achten. Bei Kau- und Schluckbeschwerden sollten nur kleine Bissen in den Mund genommen werden, und es sollte auch darauf geachtet werden, dass keine Essensreste auf der schwächeren Seite im Mund zurückbleiben. Generell sind den Patienten, die Probleme beim Kauen und Schlucken haben, weiche Speisen zu empfehlen. Kleidung und Schuhe sollten möglichst einfach an- und auszuziehen sein.

Praktische Ratschläge und nützliche Tipps für den Alltag bekommt man in den Rehabilitations-zentren. Dort erfährt man auch, welche Hilfsmittel sinnvoll sind, und wo sie zu beziehen sind.

Experte: Wissenschaftliche Beratung & Ausarbeitung: Dr. Gerhart Tepohl, München

Literatur:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Meyer, J. et al (Hrsg.); Elsevier 5/2017

Letzte Aktualisierung: 25.08.2017

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.