Reizmagen: Vorsorge & Schutz

Es gibt zahlreiche Empfehlungen zur Ernährung und zur allgemeinen Lebensweise, die sich positiv auf die Verdauungsfunktionen auswirken und helfen, Beschwerden im Magen-Darm-Trakt zu meiden. Hier die wichtigsten:

  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  • Nehmen Sie lieber leichte Speisen zu sich, die gut bekömmlich sind und das Verdauungssystem nicht zu sehr belasten.
  • Verzichten Sie dabei auch auf blähende Nahrungsmittel wie zum Beispiel Kohl oder Bohnen, wenn Sie darauf empfindlich reagieren.
  • Würzen Sie die Speisen nicht zu stark und essen Sie nicht zu scharf.
  • Der tägliche Speiseplan sollte immer frisches Obst, Gemüse und Salat beinhalten. Auch 2-3 Portionen Seefisch pro Woche sind empfehlenswert. Verzehren Sie Fleisch nur in Maßen, 2 Portionen pro Woche sind ausreichend.
  • Trinken Sie reichlich (empfohlen sind 2-3 Liter am Tag), jedoch keine kalten Getränke. Am besten sind Wasser und Heilkräu­tertees.
  • Alkohol und Kaffee sollten Sie nur in Maßen zu sich nehmen. Wenn Ihr Magen empfindlich darauf reagiert, sollten Sie sogar eine Weile ganz darauf verzichten.
  • Zigaretten sind insgesamt schädlich für den Organismus, reizen aber auch Magen und Darm und sollten daher tabu sein.
  • Sorgen Sie für regelmäßige Ruhepausen, ausreichend Schlaf und Ent­spannung durch Yoga, Meditation, Atem- oder Bewegungsübungen.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport. Körperliche Aktivität kurbelt nicht nur Herz und Kreislauf an, sondern stärkt auch die Verdauungsfunktionen.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.