Reizmagen: Behandlung

Bei milden Symptomen empfiehlt der Internist zumeist eine Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten und ein Absetzen unnötiger Medikamente, die Verdauungsstörungen verursachen können. Sollte dies zur Linderung der Beschwerden nicht ausreichen, kann der Arzt je nach vorherrschendem Symptom unterschiedliche Medikamente verordnen.

Bei Schmerzen im Oberbauch und Sodbrennen helfen Säurehemmer, z. B. H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer. Diese Substanzen unterdrücken die Bildung von Magensäure. Liegt den Beschwerden eine Bewegungsstörung des Magens zu Grunde, sind auch Medikamente sinnvoll, welche die Motorik in diesem Verdauungsabschnitt anregen und auf diese Weise dafür sorgen, dass der Mageninhalt besser transportiert wird. Diese Substanzen werden als Motilitätsregulatoren oder auch Prokinetika bezeichnet. Sie lindern vor allem Völlegefühl, Magendruck, Übelkeit und Brechreiz.

Eine Infektion mit Helicobacter pylori kann Ihr Internist mit Antibiotika behandeln. Dabei verabreicht er 2 verschiedene Antibiotika in Kombination mit einem der oben erwähnten Medikamente.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.