Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

Alpha-Amylasen


Warum wird dieser Wert gemessen?

Amylasen sind Enzyme, die Stärke und Glykogen abbauen. Die Amylasen werden in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas-Amylase) und  in den Speicheldrüsen der Mundhöhle (Speichel-Amylase, Ptyalin) produziert. Die Amylasen werden u.a. bei Verdacht auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder einer Entzündung der Ohrspeicheldrüse bestimmt.

 

Welchen Amylase-Wert sollten Männer aufweisen?

Pankreas-Amylase:

Untergrenze: 28 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)
Obergrenze: 100 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)

Speichel-Amylase:

Untergrenze: 13 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)
Obergrenze: 53 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)

 

Welchen Amylase-Wert sollten Frauen aufweisen?

Pankreas-Amylase:

Untergrenze: 28 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)
Obergrenze: 100 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)

Speichel-Amylase:

Untergrenze: 13 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)
Obergrenze: 53 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Amylase-Werte?

Zu niedrige Amylase-Werte haben keine klinische Bedeutung.

 

Was bedeuten zu hohe Amylase-Werte?

Zu hohe Werte können auf eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), einen bösartigen Tumor der Bauchspeicheldrüse (Pankreaskarzinom), Gallenstau, Nierenschwäche, Alkoholismus oder Entzündungen der Ohrspeicheldrüse hindeuten.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema