Tipps bei Fieber

Leichtes Fieber bis 39 Grad muss nicht gesenkt werden, denn eine erhöhte Körpertemperatur hilft dem Körper, Krankheitserreger zu bekämpfen. Durch eine Erhöhung der Temperatur schwächt der Körper Krankheitserreger, denn Viren, Bakterien und andere Parasiten sind an die normale Körpertemperatur von 36 bis 37 Grad angepasst. Fieber ist also Teil eines natürlichen Abwehrprozesses. Nur bei hohem und lang andauerndem Fieber sollte das Fieber gesenkt werden. Steigt die Körpertemperatur auf über 40 Grad oder hält das Fieber länger als 2-3 Tage an, sollte unbedingt ein Arzt nach der Ursache suchen und die Temperatur senken.

Bei Temperaturen zwischen 39 und 40°C können Sie das Fieber mit Wadenwickeln oder mit Paracetamol senken. Die Tücher werden mit normalem kalten Leitungswasser gekühlt und fest um die Waden der ausgestreckten Beine gewickelt. Darüber wird ein trockenes Tuch gelegt. Die Wadenwickel bleiben 5 Minuten lang angelegt und sollten 2- bis 3-mal wiederholt werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Temperatur nicht zu rasch senken, da dies den Kreislauf zu sehr belasten könnte. Wichtig ist auch, die Füße und den restlichen Körper warm zu halten.

Menschen mit Fieber benötigen mehr Flüssigkeit als normal. Bei Fieber sollten Sie deshalb viel trinken. Als Faustregel gilt: Für jedes Grad über 37°C braucht der Körper täglich zusätzlich einen halben bis einen Liter Flüssigkeit, am besten Wasser oder ungesüßte Früchtetees. Addieren Sie diese Menge zu der normalen Trinkmenge (etwa 1,5 bis 2,5 Liter pro Tag) hinzu.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.