Internisten im Netz

News


10.08.2009

Inhalts- und Zusatzstoffe der Nahrung können Pseudoallergien auslösen

Treten nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel Schwellungen im Mund- und Rachenraum oder Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auf, ohne dass eine Allergie auf diese Nahrungsmittel oder Substanzen festgestellt werden kann, so kann dies auf eine so genannte Pseudoallergie zurückzuführen sein. „Sehr häufig werden diese Reaktionen durch Nahrungszusatzstoffe wie Konservierungsmittel, Säuerungsmittel sowie Farb- und Aromastoffe verursacht. Aber auch natürliche Inhaltsstoffe, die zum Beispiel in Obstsorten wie Ananas, Erdbeeren und Aprikosen vorkommen, können pseudoallergische Reaktionen hervorrufen", erklärt Prof. Richard Raedsch vom Berufsverband Deutscher Internisten (BDI).

„Typische Auslöser einer pseudoallergischen Reaktion sind beispielsweise die Konservierungsstoffe Sorbinsäure (E 200 - E 203), Benzoesäure (E 210 - E 213) sowie Schwefeldioxid (E 220 - E 223). Sie sind häufig in aromatisierten Getränken, Füllungen von Nudeln, Trockenfrüchten, Fertiggerichten, abgepacktem und geschnittenem Käse, Schmelzkäse, abgepacktem und geschnittenem Brot, vorgebackenen Backwaren sowie flüssigem Süßstoff enthalten", erklärt der Leiter der Abteilung für Gastroenterologie am St. Josefs-Hospital in Wiesbaden. Farbstoffe wie Tartrazin (E 102), Chinolingelb (E104) oder Azorubin (E122) können ebenfalls als Pseudoallergene wirken. Sie sind in aromatisierten Getränken, Süßwaren, Speiseeis, Dessertspeisen und Nahrungsergänzungsmitteln zu finden

Pseudoallergene kommen jedoch auch natürlicherweise in Lebensmitteln vor. „So sind zum Beispiel in Äpfeln, Ananas, Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren und Brombeeren Salicylate enthalten, die ebenfalls pseudoallergene Reaktionen verursachen können", berichtet der BDI-Experte. Eine weitere Gruppe von Substanzen, die Pseudoallergien auslösen können, sind die so genannten biogenen Amine. Sie befinden sich in Sauerkraut, Salami, Thunfisch, gereiftem Hartkäse, Bananen, Rotwein und Schokolade.

Diese körperlichen Reaktionen werden als „pseudoallergisch" bezeichnet, da im Gegensatz zu Allergien das Immunsystem nicht beteiligt ist. Anders als bei Allergien, bei denen bereits sehr geringe Mengen des Allergens ausreichen, treten die Beschwerden bei einer Pseudoallergien erst ab einer bestimmten verzehrten Menge auf. „Daher sollte der Betroffene genau beobachten, nach welcher Art von Lebensmitteln es zu den Beschwerden kommt und diese Erkenntnisse einem Arzt mitteilen", empfiehlt Prof. Raedsch.

Zu Beginn einer Behandlung steht zumeist eine mehrwöchige pseudoallergenarme Diät. Je nachdem, wie der Betroffene auf diese Verringerung der Auslösereize reagiert, kann dann eine pseudoallergenreiche Provokationskost sinnvoll sein. Dabei können auch einzelne Substanzen, die bei dem Patienten als Pseudoallergene wirken, gezielt verabreicht werden. „Eine solche Provokationskost sollte jedoch stets unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. In einigen Fällen ist dafür auch ein stationärer Aufenthalt notwendig, um sofort auf mögliche körperliche Reaktionen reagieren zu können", rät Prof. Raedsch.

 

 

 

 



Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Hepatitis C in vielen Fällen heilbar

Mit neuartigen Medikamenten sind Ärzte jetzt in der Lage, Hepatitis C zu heilen – in sehr kurzer Zeit und ohne die starken Nebenwirkungen, die bei früheren Therapien häufig zum Abbruch der Behandlung geführt haben.

zum Artikel...

Personen mit Rückenschmerzen gesucht

Die Rolle von Gedächtnis und Stress bei Patienten mit Rücken- schmerzen soll in einer aktuellen Studie untersucht werden. Gesucht werden Teilnehmer in einem Alter zwischen 18 und 70 Jahren ...

zum Artikel...

Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Liste der  gesetzlichen Kranken- kassen, die eine Kostenübernahme für die neue Meningokokken-B-Impfung ohne Altersbeschränkung vornehmen.

zum Artikel...

Woher kommt Übelkeit?

Übelkeit kann ganz unterschied- liche Ursachen haben: Etwas Falsches gegessen, zu viel Alkohol getrunken oder aber es gibt psychische Gründe.

zum Artikel...

Was kann bei Reizmagen tun?

Ungesunde Ernährung und Stress sind die häufigsten Auslöser eines Druckgefühls und Schmerzen in der Magengegend...

zum Artikel...

Den Blutdruck korrekt messen

Für eine korrekte Messung des Blutdrucks zu Hause mit einem Messgerät für das Handgelenk gibt es einige Regeln zu beachten...

zum Artikel...

Herzrhythmusstörungen können vielfältig sein

Stolpern des Herzschlags oder Herzrasen haben auch gesunde Menschen gelegentlich. Bei längeren Beschwerden sollte man jedoch zum Arzt gehen...

zum Artikel...

Pseudoallergien durch Zusatzstoffe in der Nahrung

Zusätze zur Haltbar-machung und Färbung in industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln können Reizungen des Mundraums oder des Magen-Darm-Traktes bewirken...

zum Artikel...

Joggen verbessert Durchblutung der Beine

Laufband-Training weitet die Blutgefäße und hilft gegen Schmerzen bei Durchblutungsstörungen...

zum Artikel...

Gesund essen statt Diäten

Ungesättigte Fettsäuren können vor Übergewicht, Diabetes und zu hohem Blutdruck schützen...

zum Artikel...