Tipps für Diabetiker

Tipps für Patienten mit Typ-1-Diabetes

Um Folgeerkrankungen zu lindern oder gar zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sich regelmäßig von Ihrem Internisten untersuchen lassen. Sie sollten dafür einen Vorsorgeplan aufstellen. Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft hat dazu eigens den Gesundheitspass Diabetes entwickelt, in den Sie die Behandlungsziele und die Untersuchungsergebnisse eintragen können.
Folgende Untersuchungen sollten Sie durchführen lassen:

  •  Viertel- bis halbjährlich
    • Gewicht
    • Blutdruck
    • Blutzucker/HbA1cFußinspektion
  •  Halbjährlich bis jährlich
    • HDL und LDL, Neutralfette,
    • halbjährliche Spiegelung des Augenhintergrunds, wenn der Diabetes schon länger als zehn Jahre besteht, ansonsten jährlich
    • Harnstatus (z. B. Albumin-Werte)
      Nierenfunktionstest: Blutdruck, Albumin-, Harnstoff- und Kreatinin-Werte
  • Jährliche Untersuchungen
    • Elektrokardiogramm (EKG), Abhören der Brustorgane, Blutdruckmessung
    • Pulsmessung an den Beinen und am Hals
    • Untersuchung des Nervensystems

Protokollieren Sie in Ihrem Gesundheitspass darüber hinaus alle Messwerte des Blutzuckers, die Sie bei Ihrer Selbstkontrolle (Einstellung des Blutzuckers) feststellen.

Notieren Sie in einem Diabetestagebuch auch Ihr Körpergewicht, Ihren Blutdruck, Abweichungen von der Diät und besondere Vorkommnisse in Ihrem Alltag wie Stress, ausgelassene Zwischenmahlzeiten, körperliche Anstrengungen und Sport. Auf diese Weise können Abweichungen des Blutzuckerwerts erklärt werden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, dies künftig in ähnlichen Situationen bei Ihrer Ernährung oder Medikation zu berücksichtigen und so für einen kontinuierlich gut eingestellten Blutzucker zu sorgen.
Wer als Diabetiker eine Reise plant, kann sich mit der Reise-Checkliste des Fachverlags für Gesundheitswissen optimal auf den Urlaub vorbereiten. Dazu einfach vor der nächsten Reise die Liste ausdrucken und abhaken. So werden Sie als Diabetiker auch medizinisch gesehen alles Wichtige auf Ihrer Reise dabeihaben.

Experte: Wissenschaftliche Beratung und Ausarbeitung: Prof. Eberhard Standl, München

Literatur:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Meyer, J. et al (Hrsg.); Elsevier 5/2017

Letzte Aktualisierung: 18.08.2017

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.