Antazida

Antazida neutralisieren überschüssige Magensäure im Magen und binden Gallensäuren, die vom Dünndarm in den Magen oder sogar bis in die Speiseröhre zurückfließen können. Sie können deshalb bei leichtem Sodbrennen und einer Gastritis sowie bei einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür eingenommen werden. Die nicht rezeptpflichtigen Mittel schützen die Schleimhaut und fördern so die Heilung.

Die meisten Antazida wirken innerhalb weniger Minuten. Sie werden nur bei Bedarf eingenommen, also immer dann, wenn Beschwerden auftreten. Beispiele für Antazida sind:

  • Magaltrat
  • Hydrotalcit
  • Aluminium- und Magnesiumhydroxid
  • Calcium- und Magnesiumcarbonat

 

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.