Zytostatika

Zytostatika hemmen die Vermehrung von sich unkontrolliert teilenden Tumorzellen und führen so zu einer Verkleinerung von Tumoren. Die Medikamente werden über bestimmte Zeiträume (Zyklen) hinweg eingenommen, zwischen denen Pausen liegen. Die Einnahme muss laufend von einem Arzt kontrolliert werden, der Wirkung und Nebenwirkungen der Medikamente überwacht. 

Da die Medikamente durch den Blutkreislauf im gesamten Körper verteilt werden, können auch gesunde teilungsfähige Zellen geschädigt werden , z. B. Schleimhaut- oder Haarwurzelzellen. Dies kann zu mehr oder weniger starken Nebenwirkungen wie Blutarmut, Blutungen, Infektionen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Haarverlust führen. Moderne Zytostatika sind jedoch deutlich besser verträglich als ältere Präparate.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.