Ursachen

Die Ursachen der ALL sind unbekannt. Charakteristisch ist, dass die lymphatischen Vorläuferzellen häufig klonale Marker haben - in 60 % finden sich genetische Abweichungen (Aberrationen). Die wichtigste ist die Translokation 9/22 mit dem BCR-ABL-Transfusionsgen, das die Philadelphia-Chromosom positive Akute Lymphatische Leukämie (ALL)  charakterisiert.

Risikofaktoren

Bekannte Risikofaktoren:

•    Philadelphiachromosom positive Akute Lymphatische Leukämie (ALL)
•    Vorliegen einer Burkitt-Leukämie
•    das mögliche Vorliegen eines Gehrirn-Befalls

Risikofaktoren sind im Detail aber oft unbekannt. Häufungen werden diskutiert bei:

•    genetischen Erkrankungen (Down-Syndrom, Ataxia teleangiektasia)
•    radioaktiver und chemischer Exposition z.B. durch Benzol
•    als Zweitneoplasie nach Chemo- und/oder Radiotherapie.

Autor/Autoren: Wissenschaftliche Beratung & Ausarbeitung: Prof. Dr. Christoph Clemm, München

Literatur:
Leitlinie ALL von Nicola Gökbuket et al. (2018): https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/akute-lymphatische-leukaemie-all/@@view/html/index.html ; Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Hrsg.: J. Meyer et al. ; Elsevier, 11/2018

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.