Malaria: Formen & Vorkommen

Die Hauptverbreitungsgebiete der Malaria sind das subsaharische Afrika, aber auch zahlreiche Regionen in Süd- und Südostasien sowie in Süd- und Mittelamerika (insbesondere das Amazonasgebiet). Die regionale Verbreitung der Malaria hängt unmittelbar mit dem Lebensraum der Anopheles-Mücke zusammen, die ihre Eier im Wasser ablegt. So sind warme und feuchte Gebiete wie z. B. Sümpfe, Fluss- und Seeregionen, aber auch landwirtschaftlich bewässerte Gebiete besonders gefährdet. Generell gelten Gebiete ab einer Höhe von etwa 2.500 m (Äquatornähe) bzw. 1.500 m über dem Meeresspiegel (alle übrigen Gebiete) als malariafrei. Das Infektionsrisiko unterliegt zudem jahreszeitlichen Schwankungen und steigt während und kurz nach der Regenzeit stark an. Länderspezifische Informationen über die Häufigkeit der Malaria finden Sie hier: https://www.dtg.org/empfehlungen-und-leitlinien/empfehlungen/malaria/laenderinformationen.html

5 verschiedene Malariaerreger verursachen Infektionen des Menschen. Dabei werden klassischerweise 3 Formen der Malaria unterschieden:   

Malaria tropica (auch Falciparum-Malaria)

Ihr Erreger ist der Einzeller Plasmodium falciparum. Dieser Malariatyp ist der häufigste und kann lebensbedrohlich sein. Er kommt weltweit in den meisten Verbreitungsgebieten der Malaria vor und ist der häufigste Erregertyp in Afrika südlich der Sahara, in Südostasien und im pazifischen Raum. Auf Haiti kommt nur Plasmodium falciparum vor.

Malaria tertiana

Diese Malariaform hat 2 Erreger: Plasmodium vivax und Plasmodium ovale. Plasmodium vivax überwiegt in Nordafrika, im vorderen Orient, in Pakistan, Indien, Nepal, Sri Lanka und in Mittelamerika. Jedoch nimmt die Häufigkeit von Plasmodium falciparum auch in diesen Gebieten zu. Plasmodium ovale kommt vor allem in Westafrika vor. Typisch sind regelmäßige Fieberschübe jeden 2.Tag (an den Tagen 1, 3 usw.).

Malaria quartana

Diese Malariaform ist die seltenste. Ihr Erreger ist Plasmodium malariae. Typisch sind Fieberschübe jeden 3.Tag (an den Tagen 1, 4 usw.).

Die durch Plasmodium knowlesi hervorgerufene Knowlesi-Malaria (sog. Affen-Malaria) kommt nur in Süd-Ost-Asien vor, wo der Erreger sein Reservoir in Affenpopulationen hat. Sie wird nur selten importiert und ähnelt der Malaria tropica mit täglichem, meist unregelmäßigem Fieber. Zudem wurden vor allem in Südamerika in Einzelfällen weitere menschliche Infektionen durch bei Affen verbreitete Erreger diagnostiziert (z.B. Plasmodium simium).

Autor/Autoren: Wissensch. Beratung & Ausarbeitung: Dr. Mirjam Schunk, Prof. Dr. Thomas Löscher

Literatur:
• Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Hrsg.: J. Meyer et al. ; Elsevier, 11/2018 • World Malaria Report 2017. Geneva: World Health Organization; 2018.

Letzte Aktualisierung: 29.01.2019

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.